Lexikon

Man-in-the-Middle

Im Allgemeinen ist ein Man-in-the-Middle-Angriff eine Angriffsmethode, bei der sich der Angreifer in die virtuelle Kommunikation zwischen mindestens zwei Teilnehmern einschleust. Damit versucht er Daten lesen oder manipulieren zu können. Bei Identitätsdiebstahl werden Man-in-the-Middle-Angriffe heute häufig mittels Trojanischen Pferden (siehe Lexikoneintrag unter Trojanisches Pferd) durchgeführt. Sie manipulieren Eingabefelder (z. B. Überweisungsempfänger und -betrag beim Online-Banking) auf dem System des Opfers (im Browser), bevor sie verschlüsselt an die Bank gesendet werden. Alternativ kann eine verschlüsselte Kommunikationsverbindung im Browser über einen Proxy-Server (siehe Lexikoneintrag unter Proxy) umgeleitet und aufgebrochen werden. Dadurch liegen die Daten dann unverschlüsselt vor.

 

 

* Die Tochtergesellschaften der Volkswagen Financial Services AG sowie deren Schwestergesellschaft, die Volkswagen Bank GmbH, erbringen unter dem gemeinsamen Kennzeichen „Audi Financial Services" verschiedene Leistungen. Es handelt sich hierbei um Bankleistungen (durch Volkswagen Bank GmbH), Leasingleistungen (durch Volkswagen Leasing GmbH), Versicherungsleistungen (durch Volkswagen Versicherung AG, Volkswagen Autoversicherung AG) sowie Mobilitätsleistungen (u. a. durch Volkswagen Leasing GmbH). Zusätzlich werden Versicherungsprodukte anderer Anbieter vermittelt.